Museum Permanent exhibitation Special exhibitation Museal educational service Museal festival

 







 

Steinzeit (ca. 8.000 - 2.500/2.200 v. Chr.)

Der Ausstellungsrundgang beginnt in der Mittelsteinzeit (Mesolithikum): Am Ende der Weichsel-Eiszeit war das Emsland noch geprägt von einer eher kärglichen und baumlosen Tundrenvegetation. In diesem Klima lebten große Rentierherden und der moderne Mensch betrat erstmals nachweislich das Gebiet des Emslandes. Ältestes Zeugnis menschlichen Lebens im Emsland ist der in Twist gefundene Faustkeil. Die Menschen lebten als nomadisierende Jäger- und Sammler. Sie zogen mit ihren Zelten dem für sie lebenswichtigen Beutetier, dem Rentier, über weite Strecken hinterher.

Durch Klimaerwärmung kam es zu einer allmählichen Wiederbewaldung, ab dem 6. Jahrtausend prägten dann artenreiche Laubwälder die Vegetation des Emslandes. Das milde Klima begünstigte eine artenreiche Vegetation und legte die Grundlagen für die „Neolithische Revolution“, ganz allmählich wurden aus Jägern und Sammlern die ersten Bauernkulturen.

Im Laufe dieses Vorgangs wurden Ackerflächen erschlossen, Getreide wie Einkorn, Emmer und Gerste sowie Hülsenfrüchte (Linsen, Bohnen, Erbsen) angebaut und Vieh wie Ziege, Kuh und Schwein domestiziert. Die Menschen begannen feste Häuser aus Holz, Lehm und Stroh zu errichten, stellten Keramik und Flintwerkzeuge her. Imposante Zeugnisse dieser Kultur und einer differenzierten Jenseitsvorstellung sind die Megalithgräber (Kollektiv- oder Sippengräber), die bis heute unser Landschaftsbild prägen. Entlang der Hünengräberstraße zwischen Berßen und Sögel liegen allein neun Hünengräber, das bekannteste davon ist das sog. "Königsgrab".

 

Zur plastischen Veranschaulichung dieser Epoche hält das Museum zahlreiche Rekonstruktionen, wie ein Großsteingrab, Hausmodelle und zahlreiche Originalfunde wie Keramik der Trichterbecherkultur, charakteristische Feuersteinwerkzeuge wie Steinbeile und Steinäxte sowie Bernsteinschmuck, Gagatanhänger und erstes Kupfer für den Besucher bereit.

 

     rekonstruierte Rentierjägerstation, Steinbohrer

 

       

 

rekonstruiertes Steingrab, Transport über Rolleb

 

             





  deutschdeutschdeutsch